Alexander Kull Rad
Foto: Theo Bettin

Beim vorletzten Wettkampf der 1. Triathlon Bundesliga 2022 stand für die Athleten ein Sonderformat bestehend aus zwei Teilwettbewerben auf dem Programm. In den Prolog über 250m Schwimmen, 6.1km Radfahren und 1.5km Laufen starteten die 64 Athleten einzeln und jeweils im Abstand von 30 Sekunden.

Alle Weimarer Starter - Alexander Kull, Theo Sonnenberg, Marcel Lehmberg und John Heiland - konnten beim Schwimmen wichtige Sekunden auf die direkt vor ihnen gestarteten Konkurrenten aus Köln und Baunatal gutmachen. Trotz der soliden Schwimmleistungen gestaltete sich der kurze Prolog für das Team Weimarer Ingenieure im weiteren Verlauf etwas zäh. Im Ziel stand mit den Plätzen 25 (Alexander Kull), 37 (John Heiland), 48 (Theo Sonnenberg) und 52 (Marcel Lehmberg) ein eher durchwachsenes Ergebnis zu buche.

Nach einer etwa einstündigen Pause folgte mit einem Verfolgungsrennen über 500m Schwimmen, 12.2km Radfahren und 3.5km Laufen der zweite Wettkampfteil. Gestartet wurde mit den Zeitabständen aus dem Prolog, was zur Folge hatte, dass unsere Jungs bereits mit Handicap ins Finale starteten. Alexander fand sich nach dem Schwimmen in der zweiten Radgruppe wieder während sich John, Marcel und Theo etwa 40 Sekunden später in der dritten Gruppe einfanden. Im Verlauf des Radrennens veränderte sich diese Konstellation nur geringfügig.

Alexander erwischte keinen optimalen Wechsel und startete den abschließenden Lauf am Ende seiner Radgruppe. Ähnlich erging es Marcel eine knappe Minute später. Theo hingegen stürmte als erster seiner Gruppe aus der Wechselzone.
Auf der Laufstrecke holten die Vier nochmals alles aus sich heraus, um die direkten Konkurrenten im Tabellenkeller hinter sich zu lassen. Mit Platz 13 in der Teamwertung errang das Team Weimarer Ingenieure ein solides Tagesergebnis. Leider konnte damit der Abstand zu den Mannschaften aus Köln und Heidelberg in der Ligatabelle nur geringfügig verringert werden.