Pascal Unbehaun Rad

Nachdem sich das Team Weimarer Ingenieure in den ersten beiden Wettkämpfen der 2. Bundesliga Nord in den Top-3 der Liga etabliert hatte, war es mit dem dritten Wettkampf in Verl an der Zeit Pascal Unbehaun und Tilman Kühne erstmalig Bundesligaluft schnuppern zu lassen. Neben den beiden Debütanten wurde das Weimarer Aufgebot von Aaron Hüter, Peter Lehmann und Felix Günther komplettiert.
Während sich Aaron, Felix, Peter und Tilman nach dem Schwimmen in einer größeren Verfolgergruppe einfanden, startete Schwimm-Newcomer Pascal das Radrennen im letzten Drittel des Feldes. Dank seiner Radstärke war das Schwimmdefizit aber schnell korrigiert und Pascal leistete wertvolle Nachführarbeit in der Verfolgung (siehe Titelbild).
Beim abschließenden 5km-Lauf spielten insbesondere Aaron und Peter ihre Lauffähigkeiten aus und liefen auf den Plätzen 8 und 15 ins Ziel. Nicht weit dahinter folgte Felix mit einem soliden Rennen auf Rang 28.
Mit Problemen hatte Tilman zu kämpfen, der bis zur Ziellinie seinen Laufrhythmus am gestrigen Tag beharrlich aber leider vergeblich suchte. Trotz der harten Arbeit auf dem Rad legte auch Pascal einen ordentlichen Lauf hin und machte zum Ende des Rennens weitere Plätze gut, bevor er als 60. ins Ziel einlief.
In der Tagessumme lag das Team Weimarer Ingenieure mit Platz 6 voll und ganz im Bereich der Erwartungen der Mannschaftsleitung und behauptete sich den dritten Gesamtrang der Ligatabelle.

Die vollständigen Ergebnisse des Wettkampfes sind unter folgendem Link zu finden: